3. Oktober 2012

Wir haben Pino in der vergangenen Woche zweimal mit zum Pilze sammeln mitgenommen. Dabei ist auch ein kleines Video entstanden. Viel Spaß :-)

Pino hat am vergangenen Wochenende übrigens auch seine Begleithundeprüfung bestanden. :D Dazu gibt’s demnächst einen extra Blogeintrag!

0
23. April 2012

Nachdem wir im letzten Jahr mit Pino am Schnupper-Dummyseminar teilgenommen hatten, war klar, dass wir in diesem Jahr den Anfängerkurs mitmachen. Wie immer in Renzow, hat es uns, und vorallem auch Pino, sehr viel Spaß gemacht und im nächsten Jahr ist dann sicherlich der Fortgeschrittenen-Kurs dran ;-)

0
18. März 2012
0
12. Februar 2012



Am Samstag haben wir mit Pino in Papendorf einen ausgedehnten Spaziergang durch den Schnee unternommen. Wie ihr seht, hatte er eine Menge Spaß. Dafür war er dann aber auch den Rest das Tages nur am Schlafen. ;-)

0
17. Oktober 2011

Am vergangenem Samstag war nun der große Tag: der 3. Renzower Trainingsworkingtest. Obwohl es ein “nur” ein Trainings-Workingtest ist, bei dem es nicht so ernsthaft wie bei “echten” Workingtests zugeht und auch mal eine Auge zugedrückt wird, wenn etwas noch nicht so klappt, war ich als Frauchen schon sehr aufgeregt. Immerhin sollte dies für Pino und mich die erste Veranstaltung, bei der Prüfungsatmosphäre herrscht, sein und ich war gespannt was für Aufgaben uns erwarten würden.

Wir machten uns um 7:45Uhr morgens aus Rostock los, was aber wohl ziemlich knapp bemessen war, da wir erst 9:15Uhr in Renzow eintrafen, obwohl bereits 9Uhr Beginn für uns Anfänger war. Also schnell zu Katja zur Anmeldung gerannt und unsere Startnummer 8 abholt. Dann mussten wir noch ein ganzes Stück einen Feldweg hoch um unsere Gruppe mit den Startnummern 7-12 einzuholen. Zum Glück hatten sie noch nicht begonnen. Eigentlich hatten wir geplant, frühzeitig zu erscheinen, damit wir Pino nach der Autofahrt noch etwas auslaufen lassen können, damit er zur ersten Aufgabe nicht so unausgelastet an den Start geht. Dies war nun leider nicht mehr möglich und Pino wurde eher noch aufgedrehter, als er die anderen Hunde unsere Gruppe erspähte. ;-) Die anderen Hunde/Hundeführer-Teams sahen für uns teilweise viel professioneller oder engagierter aus, was meine Nervosität nur steigerte. Wer weiß was uns gleich für Aufgaben erwarten würden?

Teil I

Aufgabe 1

Der erste Teil des Workingtests fand für unsere Gruppe in einem kleinen Wald- und Wiesengebiet statt. Wir waren als zweites Team an der Reihe und ich war froh, dass die erste Aufgabe eine Suche war, denn Suchen tut Pino meist mit Begeisterung und auch ziemlich ausdauernd. Ich war also guter Dinge, dass er diese Aufgabe gut lösen würde. Im Gebiet vor uns waren ein paar Dummies verteilt und Pino sollte eins davon finden. Ich schickte ihn also mit dem Kommando “Such!” und Pino rannte erstmal wie ein Verrückter über die Wiese. Nach der langen Autofahrt und ohne vorherigen Auslauf hatte ich dies schon vermutet. Obwohl es vielleicht für Außenstehende wie wildes Umherrennen ausgesehen haben muss, war ich mir sicher, dass er die Aufgabenstellung nicht vergessen hatte und tatsächlich hat er noch nicht mal eine Minute benötigt um das Dummy zu bringen. Danach ging es ein paar Meter weiter, wo wir eine Markierung in eine Senke im Waldstück fallen sahen. Diese sollte apportiert werden. Pino rannte auch ins Gebiet um das Dummy zu suchen, aber als er es nicht auf Anhieb fand, ist er nun noch wild umhergelaufen. Erst mit Hilfestellung durch die Helferin konnte er dann das Dummy finden. Zwar schade, dass die Aufgabe nicht so gut klappte, aber nicht schlimm. Apporte in so einem schwer einzusehendem Gebiet haben wir auch noch nicht im Training geübt.

Aufgabe 2

Die nächste Aufgabe bestand aus zwei einfachen Apporten. Vor dem ersten wollte ich den Prüfer gerade noch fragen, ob ich Pino mit der Leine sichern dürfte, doch bevor er antworten konnte war der Dummy schon geworfen und Pino unterwegs. ;-) Ich hatte Pino ja schon mal so weit, dass er NICHT einspringt, sondern erst aufs Apport-Kommando wartet, aber da er sich im Training die Markierungen noch nicht so gut merken konnte, habe ich die Wartezeit erstmal wieder weggelassen und ihn sofort apportieren lassen. Das Einspringen überraschte mich also nicht und da der restliche Apport gut verlief war ich auch zufrieden mit unserem Pino.

Teil II

Aufgabe 1

Der nächste Teil des Workingtests fand bei Katja auf dem Grundstück statt. Bei der ersten Aufgabe wurde eine Verleitung ins Wasser geworfen, die NICHT apportiert werden durfte. Die Gefahr war bei unser “Wasserratte” Pino nicht all zu hoch und so zuckte er noch nicht mal. ;-) Dann ging es bei Fuß geradeaus und es folgte eine Markierung die apportiert werden sollte. Ich erklärte der Prüferin zuvor schon, dass Pino wahrscheinlich einspringen würde, aber ich sollte ihn trotzdem nicht sichern. Pino lief also wieder vor dem Kommando los, apportierte aber toll und erhielt auch Lob von der Prüferin. :-)

Aufgabe 2

Die zweite Aufgabe fand auf dem Trainingsplatz von Katja statt. Die Aufgabe war diesmal relativ simpel: frei bei Fuß, ein Apport, frei bei Fuß und noch ein Apport, wobei dieser eine Markierung mit Geländeübergang war. Bis aufs Einspringen klappten die Apporte gut und auch schnell. :-)

Teil III

Beim Beobachten der anderen Gruppen, stellten wir schon fest, dass uns beim letzten Teil uns die schwierigsten Aufgaben erwarten würden, denn die Markierungen fielen in ziemlich großer Entfernung (für uns Anfänger) und bei einer Teilaufgabe sollte sogar das Voran-Kommando zum Einweisen genutzt werden, welches Pino noch nicht genau kennt. Zwar habe ich ab und an schon Übungen mit dem Kommando ins Training eingebaut, aber erst über 10-20 Meter auf ein sichtbares Dummy. Meine Vermutung hierbei war, dass Pino 10-20 Meter geradeaus rennen würde und mich dann fragend anschauen würde… ;-)

Aufgabe 1

Zunächst wurde ein Dummy in relativ großer Entfernung geworfen. Diesmal durfte ich Pino mit der Leine sichern, so dass er nun auch erst auf  ”Apport” los sprintete. So genau hat er sich die Markierung allerdings nicht merken können, denn er musste das Dummy erst suchen. Als Pino mit dem Dummy wieder bei uns war, beobachteten wir eine weitere Markierung. Zum Glück hatte ich Pino gesichert, denn er sprang volle Kanne in die Leine um zum Dummy zu düsen. Nach etwa 10 Metern bei Fuß, durfte ich ihn aber aufs Dummy schicken. Nach einer kurzen Suche hat er auch diesen apportiert.

Aufgabe 2

Nun kam für uns die kniffeligste Aufgabe des Tages: wir beobachteten eine Markierung in relativ großer Entfernung, mussten uns dann aber umdrehen und Pino auf ein Dummy schicken, was heimlich an der Stelle des letzten Apports ausgelegt wurde. Nach meinem “Voran”-Kommando war ich zunächst froh, dass Pino geradeaus lief, anstatt zur beobachteten Markierung zu rennen. Trotzdem: wie vermutet wusste Pino nach 10-20 Metern nicht mehr weiter und fing an zu schnüffeln, zu markieren, herumzuirren und sich in eine Schlammpfütze zu legen. Peinlich. ;-) Erst mit massiver Hilfestellung, indem die Helferin das Dummy noch mal fallen ließ, erhob er sich aus seiner Pfütze und brachte uns das Dummy… Nun sollte er aber noch die andere Markierung apportieren. Nachdem er zuvor 2 Minuten herumgeirrt war, war ich mir nicht mehr sicher, ob Pino die Fallstelle des Dummies noch im Kopf behalten hatte. Pino überraschte mich, indem er schnurstracks aufs Dummy zulief und es zu uns brachte! :-)

Mit dem letzten Teil des Tests war ich auch ganz zufrieden, denn Pino löste die Aufgaben so gut wie es sein Trainingsstand eben zuließen. :-)

Auswertung

Im Anschluss folgte noch eine kleine Auswertung des Tests. Platz 1 belegte die Nova Scotia Duck Tolling Retriever Hündin Casarrondo Bele-Yára sell (Yára), Platz 2 ging an Bartholomäus von Schnellenberg (Fiete) und Platz 3 an Pino’s Papa Undercover Agent Of Graceful Delight (Rico). :-) Wir belegten mit Pino Platz 14 von 19 Hunden, was ok ist, da Pino auch zu den Jüngsten unter den Startern zählte.

Alles in allem war es eine tolle Veranstaltung und es war spannend mal in so eine Workingtest-Atmosphäre hineinzuschnuppern. Für das nächste Jahr wissen wir nun wo unsere Baustellen sind: wir werden demnächst am Einspringen arbeiten, Voran trainieren und schwierigere Markierungen üben. Dann sind wir für’s nächste Jahr auch gut gewappnet. :-)

2
10. Oktober 2011

Seit kurzem gehen wir mit Pino nun regelmäßig zum Agility Training. Das Durchlaufen der Tunnel, Slaloms und Hürden scheint Pino großen Spaß zu machen und er lernt dort sehr schnell. Einzig und allein von der Wippe ist Pino alles andere als begeistert, da müssen wir ihn Stück für Stück heranführen. Aber seht selbst: :-)

0
9. Oktober 2011

Am Sonntag machte ich mich mit Pino zur 8. Internationalen Rassehundeausstellung hier in Rostock auf. Selbstverständlich, wenn es direkt um die Ecke liegt und Pino’s Papa ausgestellt wird. ;-)

Hier nur kurz ein paar Bilder:

0
9. Oktober 2011

Letzes Wochenende haben wir mit Pino ein paar schöne Tage in Schwerin verbracht und waren zum ersten Mal mit ihm im Zoo. :-)

Nach dem Zoobesuch sind wir noch zum Schweriner See spaziert, um mit Pino mal wieder schwimmen zu üben:

0
27. September 2011

Am Sonntag waren wir samt Pino beim Berlin-Marathon als Zuschauer unterwegs. Hier ein paar Eindrücke:

2
30. August 2011

Vor einem Monat war ich mit Pino in Hamburg zum HD/ED-Röntgen und auch dort hab ich ein bisschen gefilmt und fotografiert:

Seitdem warten wir schon immer auf die Post mit den Ergebnissen der Untersuchung. Heute rief mich dann Thomas an, dass die Ergebnisse angekommen sind und unser Brief auch zu ihm kam, da die Adresse nicht ganz stimmte. Um es auf den Punkt zu bringen: wir sehr froh über Pino’s gute HD und ED-Bewertungen:

HD: A2/A2
ED: 0/0

:-)

0